Satelitenanlagen

Schüssel mit Köpfchen

In schönen Altstadtteilen und an denkmalgeschützten Häusern ist es schon lange gang und gebe: Satelliten-Antennen, volkstümlich als Schüsseln bezeichnet, sind an jedem Balkon verboten. Immer häufiger kommen auch die Hausverwaltungen moderner Wohnhäuser und Siedlungen zu dem Schluß, daß eine Empfangsstation für alle Anwohner zum einen optisch viel weniger stört als 20 verschiedene Schüsseln und zum anderen auch erheblich wirtschaftlicher ist.
Mit moderner Technik genügt für viele Teilnehmer eine gemeinschaftliche Empfangsstation, an die sämtliche Teilnehmer angeschlossen sind. Der wirtschaftliche Vorteil ergibt sich aus der Tatsache, dass für alle Teilnehmer eine Antenne ausreicht. Receiver werden nicht mehr benötigt.

Eine Neuerung in diesem Bereich ist das Angebot von Innungsfachbetrieben, die in den Anschaffungskosten relativ teuren Kopfstellen-Anlagen an Teilnehmer-Gruppen zu vermieten. Dies bietet sich zum Beispiel bei einem Wohnhaus mit 30 Eigentumswohnungen an, bei dem die Mieter die Möglichkeit haben, die Anlage bei uns zu leasen. Wir finanzieren sie vor, installieren sie und wartet sie regelmäßig. Dafür erhält er von den Teilnehmern monatliche Leasingraten. Dies ist ein Zukunftsmodell, das sicher schnell an Popularität gewinnen wird.

Sie haben noch Fragen zur Anschaffung oder zum Leasing einer Satelitenanlage? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und lassen Sie sich kompetent beraten.

News

Feuermelder retten Leben

In Baden-Württemberg müssen auch in allen bestehenden Wohnungen bis zum 31.12.2014 Rauchmelder eingebaut werden. Lassen Sie sich von uns beraten


Fachbetrieb

Innung für Elektro- und Informationstechnik Mittelbaden

527efb333