Antarktisstation

Im Jahr 2003 erhielten wir von der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt den Auftrag zur Entwicklung und Herstellung einer Energiezentrale für deren Forschungsstation GARS-O'Higgins in der Antarktis.

Die Anlage musste neben der Erzeugung von Strom und Wärme auch für den autarken Betrieb in der bis zu -40 Grad kalten Antarktis ausgelegt sein. Erschwerend kam hinzu, dass alle Technik in einem 20 Fuß Container untergebracht werden musste, da ein Transport von größeren Einheiten in die Antarktis nicht möglich war.

Nach langer Planung wurde die Anlage dann im Herbst 2003 durch acht unserer Techniker in Ötigheim gebaut. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt konnte die Anlage bereits Ende November übergeben und in die Antarktis verbracht werden. Bis heute sorgt unsere Anlage dort für die Versorgung der Antarktisstation die unter anderem Daten der Spaceshuttlemissionen empfängt und weiterleitet.

News

Feuermelder retten Leben

In Baden-Württemberg müssen auch in allen bestehenden Wohnungen bis zum 31.12.2014 Rauchmelder eingebaut werden. Lassen Sie sich von uns beraten


Fachbetrieb

Innung für Elektro- und Informationstechnik Mittelbaden

527efb333